Sonnwende - Yukosan

Sonnenwende

 

Aurora und Helena sind Wächter der Sonnwenden. Sie haben die Aufgabe zweimal im Jahr die Sonnenwende mit einer großen Zeremonie durchzuführen. Während Helena die Nacht vor der Zeremonie durchfeiert, besucht Aurora heimlich die Menschenwelt. Doch kurz vor der Zeremonie verliert Helena den wichtigen Zyklusschlüssel. Nur mit diesem Schlüssel kann die Zeremonie und somit auch die Sonnenwende vollzogen werden. Eine rasante Suche beginnt und ein ungebetener Gast schleicht sich in das Hemisphärenschloss.

Titel: Sonnenwende

Zeichnerin: Laura Köpke (Yukosan) 

Verlag: keiner

Genre: Fantasy, Comedy
Seiten: 26
Preis: 3,00
Bestellbar bei: yukosan@mangadimension.de
Format: stabiler Heftmanga A5
Cover: farbig
Story: schwarz/weiß

Besonderheit:
2 ganzseitige Farbzeichnungen im Innenbereich, 2 Seiten mit Minicomics, Fanarts, Hinweise zur neuen Shoujo-Anatologie "Kawaii", nach Absprache mit Autogramm / Originalzeichnung

Gibt es persönliche Parallelen zu deinen Figuren? Wie weit bist du selbst "Manga"?


Man sagt mir oft, dass ich selbst wie eine Manga-Figur aussehe. Da muss ich immer schmunzeln. Wie auch in der Romanliteratur kommt es manchmal vor, dass der Autor eigene Charakterzüge in die Figur hineinlegt. Das ist unumgänglich und es macht die Figuren auch interessanter, wenn man ein bisschen aus dem eigenen Alltag in die Werke einfließen lässt.  

Gehört "Manga" zu deinem Alltag? Macht es dich glücklich?

Ich denke schon, dass ich ohne dieses "Handwerk" nicht leben könnte. Nach der Arbeit zeichne ich mindestens eine Stunde in meinem Arbeitszimmer. Es gibt aber auch Tage, an denen ich eine Auszeit benötige, um künstlerische Blockaden zu lösen. Denn auch ich habe mal ein „Krea-Tief“.
Warum bist du jetzt bei der "Rossel-unArt" dabei und hat das Auswirkungen auf deine Kunst?

In Roßlau aufgewachsen, habe ich einen sehr großen Bezug zu meiner Heimatstadt. Selbst wenn ich jetzt nicht mehr hier wohne, aber dennoch hier arbeite, möchte ich mich durch die Künstlergruppe kreativ einbringen. Die Kombinationen aus verschiedenen Kunstformen ist sehr interessant und finde es großartig, dass eine solche Künstlerplattform jetzt Roßlau bereichert. 

Letztes Jahr habe ich meinen Kurzmanga "Bärenkind" gezeichnet, das auf dem Künstlerforum „Kunst-Stadt(t)-Mauer“ in Zerbst vorgestellt wurde und bei dem Projekt "Seid BÄReit!" mitwirkt. Dieser Manga hat meinen Ehrgeiz geweckt, weitere Manga zu zeichnen und zu veröffentlichen.

@Copyright mangadimension und Stefan Koschitzki (Auszug aus einem Interview)
Abschlussleiste