Joey Nobody - Holger Zwerschke

Joey Nobody

 

Joey Nobody ist ein kleiner, weißer Kerl mit einem Schal. Er denkt mehr, als dass er spricht. Sein Kumpel Pipp ist ein kleiner Piepmatz, der gerne ein richtiger Vogel sein möchte. Die beiden unvollendeten Plüschfreunde erleben kleine große Abenteuer. Die bisher erschienenen Minicomics sind größtenteils neu gezeichnet. Nebenbei wird die Entstehung der Figuren seit den ersten Versuchen sichtbar.

Autor / Zeichner: Holger Zwerschke
Geburtsjahr: 1979

Beruf: Freischaffender Künstler
Genre: offen / Comic halt
Seiten: 40
Preis: 5 € plus Versand
Bestellbar bei: http://www.comiccombo.de
Weitere Artikel: www.joey-nobody.de

Homepage: www.joey-nobody.de
Format: A5
Cover: farbig
Story: s/w

Interview mit Holger Zwerschke

Jemo Kohiri: Was brachte dich auf die Idee Comics an sich zu zeichnen und zu veröffentlichen?

Holger Zwerschke: Gezeichnet habe ich seit meiner Kindheit und und in er Jugend. Danach erfolgte eine „vernünftige Ausbildung“ in welcher das Zeichnen eher eine Pause erlangte bzw für den Beruf keine Bedeutung hatte. Erst einige Jahre später widmete ich mich der Printmediengestaltung und verdiente dort meine Brötchen. Weitere Jahre später holte ich den Bleistift zurück in meine Hand, wo er eigentlich hingehört und begann wieder an zu kritzeln. Verschiedene „Schmierereien“ findet man auf kritzelbar.de. Das ist auch schon das ganze Geheimnis meiner Karriere.

Jemo Kohiri: In „Joey Nobody – Neu verzeichnet“ ist die Hauptfigur ein weißes Männchen mit einem schrägen Freund. Ist das für dich typisch oder eher eine Ausnahme?

Holger Zwerschke: Joey Nobody ist frei erfunden. Sein bester Freund, der kleine Piepmatz namens Pipp kam später als Begleiter und Freund dazu. Gemeinsam etwas zu erleben, macht doch mehr Spaß. Anfangs nutzte ich diese Figur (erstmals mit Kohle gekritzelte Figur) nur für einen Comic-Kurs. Später wollte ich gerne mehr daraus machen.

Jemo Kohiri: Joey’s Design und das seines Kumpels Pipp ist schlicht gehalten, typisch für dich?

Holger Zwerschke: Bei Joey und Pipp finde ich diesen Stil recht passend und dieser hat sich mit einigen Versuchen so entwickelt. Typisch möchte ich nicht sagen. Ich probiere mich aus und versuche weitere Stile mit unterschiedlichem Detailgraden bei anderen Arbeiten anzuwenden. Ich möchte mich nicht auf einen „Stil“ festlegen lassen.

Jemo Kohiri: Steckt in beiden Figuren viel von dieser selbst oder sind Ähnlichkeiten eher Zufall?

Holger Zwerschke: Joey kommt sehr nach mir. Ich bin auch eher hellhäutig, ruhig und mache oft große Augen. ;) Pipp ist eher der, der wirklich spricht. Irgendwie auch ein Teil von mir. Ja. Aber auch ein Teil von jedem. :)

Jemo Kohiri: Der vorliegende Comic enthält mehrere Kurzgeschichten statt einer Gesamtgeschichte. Gehst du damit auf Fanwünsche ein oder ist das schlichtweg leichter?

Holger Zwerschke: Die Kurzgeschichten entstanden nach und nach im Entstehungsprozess. In „Neu verzeichnet!“  sind sie nun alle gesammelt in dem jetzigen Stil mit kleinen Rückblicken auf anfängliche Zeichnungen. Ich meine so passt es am besten und man lernt die Beiden besser kennen.

Jemo Kohiri: Wird es von Joey weiterer Comics geben?

Holger Zwerschke: Ich überlege weitere kleine Geschichten mit Joey und Pipp zu basteln. Dafür werde ich auch wieder einiges an Zeit benötigen.

Jemo Kohiri: Fällt es dir schwer neue Charaktere zu entwickeln?

Holger Zwerschke: Es macht mir viel Spaß Charaktere zu bauen. Am liebsten Tiere o.ä. In einer kreativen Phase fällt es mir nicht schwer, nur die eigenen Ansprüche steigen ständig.

Jemo Kohiri: Was ist dir persönlich an einem guten Comic wichtig?

Holger Zwerschke: Ich bin sehr augenlastig. Zuerst muss mir der Zeichen-Stil gut gefallen. Comics lese ich jedoch nur begrenzt. Ich sehe mich vorwiegend als Zeichner. Ich habe keine große Comicsammlung o.ä.

Jemo Kohiri: Du hast „Joey Nobody – Neu verzeichnet“ selbst verlegt. Siehst du darin einen größeren Erfolg als unter einem Verlag?

Holger Zwerschke: Ich denke, daß man mit einem Verlag evtl. mehr Erfolg haben kann  - aber nicht muss. Bei „Neu verzeichnet!“ wollte ich es schnell und unkompliziert bis zum Comicgarten Leipzig umgesetzt haben, weshalb ich nicht auf die Suche nach einen Verlag ging. Was mir daran außerdem gefällt, ist dass es eben „selbstgemacht“ ist und somit auch sehr persönlich. Sobald ich neuen guten Stoff zusammen habe, möchte ich auch direkt an einen Verlag herantreten. Dort wünsche ich mir vorerst professionelle Beratung und wenn möglich auch Unterstützung bei einer Veröffentlichung. Unterstützung erhalte ich von der Comiccombo Leipzig und möchte dafür recht herzlich danken.

Jemo Kohiri: Was macht dich als Künstler aus?

Holger Zwerschke: Ich möchte „Teile“ von mir weitergeben. Ich zeichne aus Leidenschaft und möchte mich ungern „festlegen“ lassen. Ich bin ich.

Jemo Kohiri: Gibt es etwas was du deinen Fans mitteilen möchtest?

Holger Zwerschke: Joey lebt nur durch und in den Fans. Dankeschön! :)

Jemo Kohiri: Danke für das tolle Interview.

Abschlussleiste