Gaaaanz viele Comics

Comicmesse? Moment mal, Comics und meine Produkte, passt das überhaupt? Und was ist die Comicmesse überhaupt? Nun, die Comicmesse ist ein süßes Event für Comicfans in Berlin, die im Frühjahr und im Winter stattfindet. Sie widmet sich dem Thema Comics und ihren Künstlern sowie ein wenig dem Mangabereich, Hauptaugenmerk ist und bleibt jedoch die Comicwelt selbst. Im Ellington Hotel können dabei auf verschiedenen Etagen unterschiedliche Künstler bewundert, wobei der Großteil der Anbieter, gesehen von der Maße her, im oberen Bereich sitzt. Viele Künstler zeichnen live vor Ort und erzählen euch von ihrer Arbeit. Schaut doch einfach bei der nächsten Veranstaltung vorbei. Meines Wissens nach findet die nächste Comicmesse am 28. November dieses Jahr statt. Perfekt also, ehe es in die Winterpause geht.

Trotz dieses Themenunterschiedes beschloss ich einmal testweise die Comicmesse als Aussteller zu besuchen, ursprünglich zusammen mit der Künstlerin DanseMacabre- dark romance. Letztere konnte am Ende zwar nicht, aber vielleicht klappt es ja ein anderes Mal. Die Kommunikation im Voraus verlief absolut zufriedenstellend und problemlos. In dem Punkt ist die Comicmesse empfehlenswert. Das gleiche Bild zeigte sich bei meiner Ankunft im Gebäude und der Platzzuweisung. Dankenderweise saßen die Mangakünstler auf einem Fleck und nicht verstreut. Im Falle einer Verstreuung befürchte ich, dass sie untergegangen wären, da das Hauptaugenmerk nun mal auf Comics liegt. Durch die Abwesenheit meiner Mitstreiterin hatte ich den Tisch gänzlich für mich und die Fläche war absolut top. Ich konnte auf jeden Fall alles unterbringen und musste nichts stapeln.
Ungeachtet der Fläche muss ich an der Stelle doch einen negativen Punkt aufführen. Die Comicmesse geht nur 4 Stunden und ein Tisch kostet 45 €. Für kleine Händler wie mich ist das viel Geld und angesichts der Länge und des Themas eher unwirtschaftlich. Wer also den kleinen Mangabereich bei einem der kommenden Events verstärken möchte, der sollte über eine Kooperation mit einem anderen Künstler nachdenken, um die Kosten etwas zu strecken. Inzwischen weiß ich durch eine Rücksprache was in etwa die Veranstalter für Kosten haben und das Hotel als Veranstaltungsort möchte ebenfalls sein Geld haben, aber dennoch wäre eine allgemeine Senkung oder aber Unterteilung nicht verkehrt. Jedoch bringt das natürlich nichts, wenn der Veranstalter hinterher dadurch weniger Einnahmen verbuchen kann und dadurch seine Unkosten nicht mehr decken.

Ebenfalls eine Idee Wert wäre die Option den Zeichnern zu ermöglichen hinter sich ihr Banner, Poster oder Ähnliches aufhängen zu können. Es gibt zwar Wandflächen, diese sind jedoch immer sehr schnell weg und damit unerreichbar. Ebenso weiß ich, dass es noch mehr Kosten verursachen, würde entsprechende Stellwände oder Ähnliches zu besorgen. Es wäre dennoch schön, wenn es in Zukunft für den Mangabereich eine entsprechende Lösung gäbe. Gerade im Zeichnerbereich kann man mit einer zusätzlichen Präsentation hinter sich einiges erreichen. Ansonsten ist es schon ein wenig ungünstig vor sich einen Händler zu haben, der entsprechend hoch baut, um seine Ware unterbringen zu können. Vielleicht wäre es in dem Zusammenhang sowie in Bezug auf das Wandproblem gut, die Mangazeichner eher in den Eingangsbereich zu setzen. Auf diese Weise könnten Zeichner beispielsweise mittels Steckregalen selbst für zusätzliche Fläche sorgen, ohne die Personen hinter sich zu verdecken.

Doch, genug von der Kritik an der Stelle, denn es war bei weitem nicht alles negativ. Bedingt durch die Tischbreite konnte ich mich natürlich ausbreiten, sodass sich das Gesamtbild am Ende von bisherigen Ergebnissen unterschied. Zusätzlich hatte ich mir eine kleine Arbeitsfläche freigehalten, um in dieser Zeit nähen zu können. Ich persönlich bevorzuge es auf diese Weise meine Arbeit live zeigen zu können. Abgesehen werden so stumpfes Rumsitzen verhindert und die Leute zu Fragen angeregt. Die Besucher der Comicmesse selbst waren äußerst nett und interessiert. Insgesamt gesehen kam ich mir mit meinen Handwerkssachen dennoch ein wenig fehl am Platz vor, zumal ich die Einzige in der Form gewesen sein dürfte. Ich denke, als reiner Mangazeichner hat man da doch eher Erfolg. Die Masse an zu verkaufenden Comics war riesig. Ich konnte selbst zwar nicht wirklich schauen, aber das was ich sah, ließ sicherlich einige Herzen höher schlagen. Für Comicfans ist diese Messe wirklich ideal. Ein wenig schade fand ich, dass auch hier Plüschfiguren zu Animes sowie entsprechende Figuren und co kaufbar waren. Speziell diese Produkte findest du auf jeder Con und ich würde mir seitens der Händler mehr Vielfalt wünschen. Mir ist klar, dass einerseits Ware erst gekauft werden muss und es Geld kostet, anderseits war nichts Neues dabei. Dies tat der allgemeinen freundlichen Atmosphäre des Events keinen Abbruch. Hier fühlte sich wirklich jeder wohl.


An der Stelle erneut eine kleine Anregung meinerseits. Über Facebook und co wurde vorher entsprechend Werbung gemacht, aber da ist noch Luft nach oben. Hier könnte man die Bewerbung vorab steigern und mehr rausholen, damit nicht nur Stammbesucher wissen, was geht und ständig neue Leute angelockt werden. In dem Zusammenhang wünsche ich mir eine breitere Bewerbung des Mangaanteils des Events. Keine Sorge, sie soll sich nicht komplett darauf beschränken, denn es ist nun mal eine Comicmesse und wird es auch bleiben, aber ohne Werbung keine Wirkung. Möglichkeiten wären hier beispielsweise eine Vorstellung der Mangazeichner oder aber eine allgemeine Beschreibung zu den anwesenden Personen. Ich bin der Meinung, dass man dadurch vorab Mangafans dazu animieren, kann die Messe zu besuchen und sich in dem Zusammenhang über Comics zu informieren. Ich persönlich kann mit Comics wenig anfangen, weiß aber von einigen, dass sie diese sehr mögen. Allerdings kenne ich die Möglichkeiten der Messe nicht und weiß von daher nicht, inwiefern da eine entsprechende Werbung möglich ist. Der Ansatz dazu ist auf jeden Fall supi.

Cosplayer konnte ich ebenfalls entdecken. Nicht viele, aber es waren welche da und ein paar Ausnahmen von ihnen direkt, passend zum Thema, als Comichelden. Insgesamt hatte ich in meiner Zeichnerecke viel Spaß und konnte neben meiner Näharbeit und anwesenden Kunden interessante Gespräche führen. Schade, dass ich bei meinen Mitkünstlerin nicht wirklich ausgiebig schauen konnte. Ich muss mir dafür, wenn ich denn noch mal da bin, echt mehr Zeit nehmen. Die Zeit selbst verging mal mehr und mal weniger wie im Fluge. Am Ende kam jedoch das, was immer kommt, der Abbau des eigenen Standes. Jedoch nicht nur ich, sondern auch der aller anderen Stände und Gegebenheiten im Gebäude. Die Veranstaltung wurde quasi noch am Tag komplett aufgelöst. Kompliment an der Stelle für den reibungslosen Ablauf. (Zumindest hab ich den noch als reibungslos in Erinnerung.)


Fazit:
Bei mir bleibt ein gemischtes Gefühl zurück. Zum einen war es eine interessante Erfahrung mit reibungsloser Kommunikation und neuen Eindrücken, andererseits gibt es noch Verbesserungsmöglichkeiten, um das Event weiter zu optimieren. Als Mangazeichner hat man es innerhalb des Events schwer, als Comicfan jedoch könnte man keinen besseren Ort finden. Stöbert doch einfach nächstes Mal selbst durch die bunten Hefte.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Abschlussleiste